Karate-Dojo Gelsenkirchen e.V.
ゲルゼンキルヒェン の 空手 道場

seit 1967

 

Willkommen auf der Webseite des Karate-Dojo Gelsenkirchen e.V.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Danprüfung am 21.05.2016 in Gelsenkirchen. John zum 2. Dan und Jutta zum 3. Dan. Die Prüfer F.-W. Tönnis und H.J. Wittek waren mir den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Viel Erfolg auf eurem weitern Karate Weg.

 

 

   

Über Karate

Karate ist eine Kampfkunst, dessen Ursprünge bis etwas 500 Jahre n.Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten aus gymnastischen Übungen im Lauf der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung.Diese Kampfkunst galt auch als Weg der Selbstfindung und Selbsterfahrung. Als Sport ist Karate relativ jung. Anfang des letzten Jahrhunderts entstand in Japan aus der traditionellen Kampfkunst ein Kampfsport mit eigenem Regelwerk. 
Auch heute noch spiegelt sich im Karate-Do die fernöstliche Philosophie wieder. Übersetzt bedeutet "Karate-Do" soviel wie "der Weg der leeren Hand". Im wörtlichen Sinn heißt das: der Karateka (Karatekämpfer) ist waffenlos, seine Hand ist leer. Das "Kara" (leer) ist aber auch ein ethischer Anspruch. Danach soll der Karateka sein Inneres von negativen Gedanken und Gefühlen befreien, um bei allem, was ihm begegnet, angemessen handeln zu können. 

Im Training und im Wettkampf wird dieser hohe ethische Anspruch konkret:

Nicht Sieg oder Niederlage sind das eigentliche Ziel, sondern die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch Selbstbeherrschung und äußerste Konzentration. Die Achtung des Gegners steht an oberster Stelle.

Die Stilrichtung die in unserem Verein gelehrt und trainiert wird ist traditionelles Shotokan Karate.
Im laufe der Zeit entwickelten unterschiedliche Großmeister ihre eigenen Stilrichtungen, geprägt durch die eigene Wertschätzung und Perfektionierung der Techniken des Karate. Die Kampfkunst an sich unterlag demnach auch unterschiedlichen Einflüssen und  einer stetigen Weiterentwicklung.

Einer dieser Meister war Gichin Funakoshi (1869-1957). Er nannte seine Stilrichtung Shotokan. Shotokan bedeutet übersetzt soviel wie „Halle des Shoto“. Shoto war der Künstlername von Gichin Funakoshi. Es war also seine Trainingshalle, besser sein Dojo gemeint.